Tageskurs 1, 2 und 3


Technik – Wahrnehmen – Verinnerlichen – Loslassen (loslassende Haltung)

So zeigt sich ein Bewegungsablauf im Bogenschiessen. Zudem lassen sich in drei Bereichen wesentliche Erfahrungen machen. Diese drei Bereiche im Bogenschiessen betreffen jedoch auch unsere Lebensbereiche im Alltag..

Es sind dies die Bereiche:

Das Ziel, die Zielsetzung
Das Bogenschiessen wird von Schützen und Schützinnen verschieden angegangen. Doch immer gibt es das Ziel. Ein Ziel bringt ein persönliches Einlassen und Auseinandersetzen mit sich. Es werden Fähigkeiten eingeübt, welche im Bogenschiessen wie auch im Alltag zum Tragen kommen. Auch ist es gut, sich über die eigenen wesentlichen Ziele bewusst zu sein. Was ist mir wirklich wichtig im Leben. Zudem haben wir eine Sehnsucht nach Verbundenheit, das Leben nicht getrennt von der eigenen Person zu erfahren.

 

Loslassen

 

Die Polarität
Durch das Ziel entsteht eine Polarität. Im Bogenschiessen sind es der Treffer und der Fehlschuss. Fehlschüsse können oft entstehen, wenn der Fokus zu stark nach aussen gerichtet ist und dadurch der Kontakt zur eigenen Person abhanden kommt.

In unserem persönlichen Alltag gibt es äussere und innere Polaritäten. Es ist lohnend, sich auch die inneren Polaritäten anzuschauen. Z.B. Offenheit – Wiederstand, Festhalten – Loslassen, Kampf – Hingabe, sich einlassen – sich nicht einlassen etc.

Durch das Erforschen einer Polarität kann eine Seite oder können auch beide Seiten gestärkt werden. Es können Sackgassen entstehen, welche ein Aushalten erfordern bis sich eine Lösung einstellt. Auch kann eine tiefere Erfahrung die Polarität zum Schmelzen bringen. Die zuvor geglaubte Trennung offenbart sich dann als eine Einheit.

 

Strasse

 

Das Wahrnehmen und die loslassende Haltung
Für das Unterbewusste gibt es nichts Idealeres als ein gutes Zusammenspiel von Technik und Wahrnehmen. Das oftmalige Zusammenspiel bewirkt im Bogenschiessen ein Verinnerlichen. Und was verinnerlicht ist, kann auch jederzeit abgerufen werden.

Natürlich kann man vieles wahrnehmen. Sich und andere. Gedanken, Bilder, Sinneseindrücke, Alltagsgefühle etc. All das ist eine Notwendigkeit, um sich im Alltag zurechtzufinden. Tiefere Erfahrungen lassen sich jedoch mit einer Haltung von „Wahrnehmen und Nichts tun“ entdecken. Daraus erfolgt ein wirkliches Loslassen. Im Bogenschiessen ermöglicht es einen Schuss, welcher geschieht und nicht gemacht wird.

 

Meditation

 

Ab 2017 wird es zu den drei obenstehenden Bereichen drei verschiedene und vertiefende Tageskurse geben, welche alle 2 Monate stattfinden und rotierend immer wieder durchgeführt werden.

Vorkenntnisse

Voraussetzung für die Teilnahme an den Tageskursen ist der Besuch eines Basiskurses oder der Abendgruppen.

Die Tageskurse

Tageskurs 1: Das Ziel, die Zielsetzungen (PDF)
Tageskurs 2: Wahrnehmen – Loslassen (PDF)
Tageskurs 3: Die Polarität im Bogenschiessen und Alltag (PDF)

Alle Tageskurse beinhalten Kursteile mit Bogenschiessen und Kursteile mit Methoden / Übungen zur Selbsterforschung. Die Tageskurse haben einen Bezug zum praktischen Bogenschiessen und dem persönlichen Lebensalltag.

Kurskosten:
100 Fr. bei einer Teilnahme an nur einem Tageskurs
270 Fr. bei einem Besuch aller drei Tageskurse

Kursdaten:

Werden im Jahresversand bekanntgegeben.